Museum Kurhaus / Kleef

Ewald Mataré Verzameling


49 Aktenordner
Richard Long & das Ausstellen von Ausstellungen 23.07.2022–20.11.2022

Der niederländische Kunstliebhaber Gerard Vermeulen (1946–2019) hat sich jahrzehntelang akribisch mit dem Werk von Richard Long (*1945) auseinandergesetzt und ein einmaliges Archiv entwickelt, das in 49 Aktenordnern alle internationalen Ausstellungen des Künstlers dokumentiert. In der Ausstellung „49 Aktenordner. Richard Long & das Ausstellen von Ausstellungen“ wird dieses Archiv erstmals öffentlich einsehbar. In einer performativen Installation können Besucher*innen Teil des digitalen Archivierungsprozesses werden und die Sammlung selbstständig erkunden.

Die Ausstellung verfolgt damit das Ziel, Richard Longs außergewöhnliche Karriere zu präsentieren sowie das museologische Archivwesen im Allgemeinen als transparenten und demokratischen Prozess zur Erhaltung und Weitergabe von Informationen zum Ausdruck zu bringen.  Das Museum Kurhaus Kleve hat 2019 ein umfangreiches Archiv zur künstlerischen Arbeit des bedeutenden Land Art-Künstlers Richard Long geerbt. Dieses Archiv, das die Jahre 1970 bis 2018 umfasst, wurde von dem niederländischen Richard Long-Spezialisten Gerard Vermeulen in jahrzehntelanger, intensiver Zusammenarbeit mit dem Künstler aufgebaut. Durch seine persönliche Freundschaft zu Richard Long und durch seine Leidenschaft für dessen künstlerisches Werk, das er über zweieinhalb Jahrzehnte persönlich begleitet hat, gelang es Gerard Vermeulen ein einzigartiges Archiv über das Œuvre von Richard Long aufzubauen.

Richard Long (*1945 in Bristol/England, wo er bis heute ansässig ist) gehört heute zu einem der wichtigsten internationalen Künstler von Weltrang, der u.a. auf mehreren „documenta“-Ausstellungen in Kassel vertreten war. Als Joseph Beuys 1976 seine berühmte „Straßenbahnhaltestelle“ im deutschen Pavillon auf der „Biennale“ in Venedig ausstellte, vertrat Richard Long nebenan Großbritannien im britischen Pavillon. Richard Long erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter denen der „Turner Preis“ 1989 und der „Praemium Imperiale“ 2009 sicherlich herausragen. 2018 wurde Richard Long von der britischen Königin in den Adelsstand erhoben, so dass er fortan mit dem Ehrentitel „Sir Richard“ angesprochen werden kann.

Das Werk von Richard Long ist in allen führenden Sammlungen der Welt mit repräsentativen Arbeiten vertreten. Das Museum Kurhaus Kleve konnte in der Nachfolge einer viel beachteten Einzelausstellung im Jahr 2001 die speziell für die Säulengalerie geschaffene, nahezu dreißig Meter lange Arbeit „Midsummer Flint Line“ erwerben (weitere Infos ->hier), die bis heute das Museum wesentlich prägt. 

Die Ausstellung „49 Aktenordner. Richard Long & das Ausstellen von Ausstellungen“ ist ein Teil der großen Übersichtsausstellung „Schatzhaus & Labor. 25 Jahre Museum Kurhaus Kleve“ und wird von Julia Moebus-Puck kuratiert, die das Richard Long-Archiv von Gerard Vermeulen in den Jahren 2020-2022 im Rahmen des wissenschaftlichen Forschungsvolontariates des Landes Nordrhein-Westfalen aufarbeiten konnte (siehe weitere Infos auch ->hier). Es gibt ein umfangreiches Begleitprogramm (->hier).  

Das wissenschaftliche Forschungsvolontariat von Julia Moebus-Puck wurde möglich gemacht 

Ministerium für Kultur und Wissenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen
www.mkw.nrw 

Die Ausstellung wird gefördert

Stadt Kleve 
www.kleve.de


Mit freundlicher Unterstützung

Sparkasse Rhein-Maas – Premium-Partner des Museum Kurhaus Kleve und B.C. Koekkoek-Haus
www.sparkasse-rhein-maas.de


The Rilano Hotel Cleve City
www.rilano-hotel-kleve.de

WDR 3 – Kulturpartner des Museum Kurhaus Kleve
www.wdr3.de  

terug

Richard Long und Gerard Vermeulen, 1991
Richard Long, Midsummer Flint Line, 2000 © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
© VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Download

mkk Faltblatt Richard Long - Gerard Vermeulen (PDF)
-> Deze pagina afdrukken