Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung




Katalog

Paloma Varga Weisz


Leider vergriffen!

122 Seiten mit 78 Farb- und 10 Schwarzweißabbildungen
Schriftenreihe Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung, Band 22
Erscheinungsjahr 2004
ISBN 3-934935-16-8

Hrsg.: Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. anlässlich der Ausstellung im Museum Kurhaus Kleve, 14. März bis 9. Mai 2004
Beiträge von Jean-Christophe Ammann, Guido de Werd, Anna-Catharina Gebbers und Marcus Steinweg

Paloma Varga Weisz (1966 geboren) gehört in ihrer Generation zu den wenigen Künstlern, die den klassischen Werkstoff Holz für ihre Kunst einsetzen. Sie agiert mit dem Material wie ein mittelalterlicher Bildhauer, nicht jedoch um anhand eines klassischen Bildkanons eine letztendlich didaktisch ausgerichtete Erfahrung von Metaphysik und Transzendenz zu vermitteln, sondern um einer eigenen künstlerischen Phantasie Ausdruck zu verleihen. Die Künstlerin benutzt Tradiertes und Vertrautes, um in einer – auch künstlerisch – völlig neuen Welt eigenen Visionen Ausdruck zu verleihen, Visionen über Isolation, Schmerz und daraus folgend völlig neuen Lebensordnungen.

Das vorliegende Buch bietet einen ersten Überblick über das Werk der Künstlerin, die 2005 auch auf der Biennale von Venedig Aufmerksamkeit erregte – und zwar mit der für das Museum Kurhaus Kleve geschaffenen Arbeit „Galgenfeld“.

zurück


-> Diese Seite drucken