Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Muziek Biennale Niederrhein

Im Rahmen der Muziek Biennale Niederrhein finden im Museum Kurhaus Kleve zwei Konzertabende statt.

ALLE MENSCHEN WERDEN... Beethoven gestern-heute / Daan Vandewalle, SPLASH

Samstag, den 10. Oktober 2020

18 Uhr Frederic Rzewski, The People United (Pinakothek)
19.30 Uhr Ludwig van Beethoven, Hammerklaviersonate (Pinakothek)
21 Uhr Stephan Froleyks, Alle Menschen werden Brüder (Wandelhalle)

Im Klever Museum Kurhaus wird der belgische Pianist Daan Vandewalle das vielleicht schwierigste Klavierwerk Beethovens, die Hammerklaviersonate, vorführen – gefolgt von einem anderen Hammerstück. Der US-amerikanische Pianist und Komponist Frederic Rzewski schrieb 1975 ein gewaltiges Variationenwerk über ein Lied, das unter Widerstandskämpfern gegen den argentinischen Militärdiktator Augusto Pinochet enorm populär war: „El pueblo unido, jamás será vencido“, zu Deutsch: Das vereinte Volk wird niemals besiegt werden.

Das hätte Beethoven gefallen. Immerhin hat er ja eigenhändig die Widmung für Napoleon vom Deckblatt seiner „Eroica“-Sinfonie herausgekratzt, nachdem der sich zum Kaiser von Frankreich gekrönt hatte. Rzewski nimmt nun dieses Lied und variiert es auf 36 verschiedene Arten. Meist tonal, aber manchmal auch atonal, jazzig oder mit Folk-Elementen durchsetzt. Eine knappe Stunde dauert dieses mitreißende Werk. Mit Beethoven hat es übrigens auch ganz direkt zu tun. Denn Rzewskis Inspirationsquelle für dieses Stück waren die Diabelli-Variationen von Beethoven, die ganz ähnlich dimensioniert sind.

Der Konzertabend im Museum Kurhaus endet mit einer eher nachdenklichen Arbeit von Stephan Froleyks. Vier Schlagzeuger des Ensembles SPLASH Perkussion NRW nehmen sich ein zertrümmertes Klavier vor, ein Diskjockey spielt Klänge dazu ein. Der Titel „Alle Menschen werden Brüder“ spielt sowohl auf Beethovens neunte Sinfonie an als auch auf Rzewskis „The People United“. Was ist von all den Revolutionen, all den Beschwörungen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit geblieben? „Man darf aber trotzdem mit einem Lächeln aus dem Konzert herauskommen“, verspricht Froleyks.

Die Video-Installation Ludwig van von Mauricio Kagel sowie die mobile interaktive Beethoven-Klanginstallation des Leipziger Klangkünstlers Erwin Stache sind durchgehend während des Tages von 11 – 22 h im Kurhaus zu erleben.

ALLE MENSCHEN WERDEN... BeethovenPhonola / Wolfgang Heisig & Jan Klare

Sonntag, den 11. Oktober 2020

15 Uhr Uraufführungen von Wolfgang Heisig und Jan Klare, Beethoven mit Player-Piano und Saxofon
11 - 17 Uhr Erwin Stache, Klanginstallation in der Lounge
11 - 17 Uhr Mauricio Kagel, mobile interaktive Beethoven Klanginstallation

Zum Abschluss des kleinen Beethoven-Festes in Kleve spielt Beethoven sich quasi von selbst. Die Phonola ist ein Mechanismus, der mittels Notenrollen Musik auf dem Klavier abspielt – so kann man noch heute beispielsweise Edvard Grieg hören, wenn eine von ihm eingespielte Notenrolle über „künstliche Finger“ das Klavier bedient. Klar, von Beethoven gibt es keine selbst eingespielten Notenrollen, schließlich wurde das mechanische Klangkörper erst 1902 erfunden. Aber natürlich haben andere Pianisten Beethovens Werke in Notenrollen eingespielt, und so kann das Klavier schwierigste Stücke makellos spielen, ohne dass man selber dafür üben müsste. Trotzdem braucht die Phonola jemanden, der sie bedienen kann. Denn man muss gefühlvoll Bälge treten, um das Gerät am Laufen zu halten, außerdem muss man Tempo und Dynamik über ein Schaltpult einstellen. Wolfgang Heisig ist einer der großen Phonola-Künstler. Während er die Maschine mit Beethoven-Motiven bedient, wird Jan Klare dazu am Saxofon improvisieren. Das Duo hat sich außerdem zwei Stücke auf den Leib geschrieben – so eine bizarre Besetzung gibt es wirklich nur einmal.

Die Video-Installation Ludwig van von Mauricio Kagel sowie mobile interaktive Beethoven-Klanginstallationen von Erwin Stache sind an diesem Tag fortlaufend von 11 – 17 h im Kurhaus zu erleben.

Anmeldung für die Konzerte ist erforderlich, unter info@museumkurhaus.de oder 02821 750 10 oder 02821 750 112.


Veranstalter
Muziek Biennale Niederrhein in Kooperation mit Museum Kurhaus Kleve und dem künstlerischen Leiter Prof. Stephan Froleyks.

 

 

zurück

-> Diese Seite drucken