Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Aktuell

Neue Publikation: Das Stammbuch der Grafen und Herzöge von Kleve

Seit 2011 besitzt das Museum Kurhaus Kleve ein handkoloriertes Exemplar des Stammbuchs der Grafen und Herzöge von Kleve, dessen Blätter im Friedrich-Wilhelm-Bad in einer dreireihigen Hängung zu sehen sind. Der historische und kulturgeschichtliche Hintergrund dieser Bilderchronik aus dem Jahr 1677 wird nun zum ersten Mal in einer umfassenden Publikation aufgezeigt. Anhand bild- und textanalytischer Untersuchungen erläutert das Buch die Funktion und Wirkungsabsicht eines europäischen Adelsgeschlechts mit einer komplexen Geschichte. Die Anfänge des Geschlechts, dessen Name von der Burg auf dem clef (mittelniederrheinisch für Kliff) stammt, reichen bis ins 11. Jahrhundert zurück, im 16 Jh. entstand durch Zusammenschlüsse verschiedener Grafschaften und Herzogtümer ein vereintes Großterritorium, das nach dem Aussterben der Klever Linie zum Konfliktgegenstand zahlreicher Anwärter wurde und am Ende an die Brandenburger Kurfürsten überging. Mehr...

Würdigung von Pia Fries, 12.11.2017, 11h

Am Sonntag, dem 12. November 2017 um 11 Uhr findet die Verleihung des „Gerhard-Altenbourg-Preises 2017“ an Pia Fries statt. Im Anschluss ist die Eröffnung einer Ausstellung mit ihren Werken im Lindenau-Museum Altenburg, Gabelentzstraße 5, 04600 Altenburg, Thüringen.

Pia Fries in der Werkstatt des Museum Kurhaus Kleve, bei der Vorbereitung ihrer Ausstellung im MKK

„Resonanzraum Kunst“: Kurzvorträge zu Hendrick Goltzius & Katalogpräsentation, 16.11.2017, 19.30h

Am Donnerstag, dem 16. November 2017 um 19.30 Uhr werden im Rahmen der Gesprächsreihe „Resonanzraum Kunst“ Kurzvorträge über das Leben und Werk von Hendrick Goltzius abgehalten. Die Rednerinnen sind die beteiligten Autorinnen am Katalog zur Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“: Deborah Bürgel (Staatliches Museum Schwerin), Veronika Hebben (Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V., Kevelaer), Valentina Vlašić (Museum Kurhaus Kleve) und Eva-Maria Willemsen (freie Kunsthistorikerin Kempen). Im Anschluss findet eine Gesprächsrunde statt. Das Publikum ist eingeladen, zu partizipieren und lebendig teilzuhaben. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 5,- €, ermäßigt und für Mitglieder des Freundeskreises 3,- €.

Hendrick Goltzius, Herkules Farnese, aus: Drei antike Skulpturen, um 1596, Kupferstich, Museum Kurhaus Kleve – Sammlung Robert Angerhausen, Photographie: Annegret Gossens

Kunstfahrt des Freundeskreises in Goltzius' Wahlheimat Haarlem, 19.11.2017

Am Sonntag, dem 19. November 2017 wandelt der Freundeskreis mit seinen Mitgliedern – aus Anlass der Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“ im Museum Kurhaus Kleve – einen Tag lang auf den Spuren des Kupferstechers, Zeichners und Malers Hendrick Goltzius (1558-1617) in seiner Wahlheimat Haarlem. Mehr...

Blick in den berühmten Instrumentensaal des Teylers Museums in Haarlem

„Resonanzraum Kunst“: Künstlergespräch mit Pia Fries, 23.11.2017, 19.30h

Am Donnerstag, dem 23. November 2017 um 19.30 Uhr findet im Museum Kurhaus Kleve im Rahmen von „Resonanzraum Kunst“ ein Künstlergespräch mit Pia Fries unter Anwesenheit des Katalogautors Ory Dessau (freier Kurator Berlin) und unter der Moderation von Kuratorin Valentina Vlašić statt. Das Publikum ist eingeladen, zu partizipieren und lebendig teilzuhaben. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 5,- €, ermäßigt und für Mitglieder des Freundeskreises 3,- €.

Pia Fries, collado, 2015, Ölfarbe und Siebdruck auf Holz, Privatsammlung Schweiz, courtesy Mai 36 Galerie, Zürich, Photographie: Achim Kukulies © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“, 08.10.2017-11.02.2018

Aus Anlass seines zwanzigjährigen Bestehens 2017 präsentiert das Museum Kurhaus Kleve von 8. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 eine Ausstellung, die Passagen seines bisherigen Werdegangs würdigt als auch Vergangenheit und Gegenwart zusammenführt. In einer akzentuierten Werkschau kombiniert es einen bedeutenden Schwerpunkt seiner Sammlung mit einer hoch renommierten Wegbegleiterin. Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius, und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries. Mehr...

Hendrick Goltzius, Phaeton, Die Himmelsstürmer, 1588, Kupferstich, Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V., Kevelaer

Kulturgut in Gefahr: Helfen Sie mit bei der Erwerbung der „Heiligen Drei Könige“!

Aufmerksamen Beobachtern sind sie keine Unbekannten: die Heiligen Drei Könige (um 1530–35) von Henrik Douverman (um 1480/90–1543 Kalkar), die sich seit 2005 als Dauerleihgaben im Museum Kurhaus Kleve befinden und den unvergleichlichen Höhepunkt niederrheinischer Bildschnitzkunst in der Mittelaltersammlung des Museums darstellen. Doch 2016 ist ein Notfall eingetreten: Nachdem der im Ausland ansässige Besitzer der Werke verstorben ist, will seine Erbengemeinschaft die Skulpturen aus dem Museum abziehen und auf dem internationalen Markt veräußern. Mehr...

Henrik Douverman (um 1480/90-1543 Kalkar), Heilige Drei Könige (Caspar, Melchior und Balthasar), um 1530-35

Begutachtung für Kunstwerke aus Privatbesitz

„Omas Schätzchen“ oder „Krempel vom Dachboden“ – alles kann zu den für Privatleute kostenlosen Begutachtungsterminen im Museum Kurhaus Kleve an jedem ersten Mittwoch eines Monats von 11 bis 13 Uhr mitgebracht werden, um es durch die Kunsthistoriker des Hauses kritisch bewerten zu lassen. Um die Wartezeiten zu verkürzen, bitten wir die zu beurteilenden Kunstwerke auf 3 Stück zu beschränken. Voranmeldung bitte unter kasse@museumkurhaus.de oder +49 2821 75010!

-> Diese Seite drucken