Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Aktuell

Wie in Meister Goltzius’ Druckwerkstatt, 11.02.2018, 11.30-14h

Aktuell sind in der Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“ weit über zweihundert Kupferstiche und Holzschnitte zu sehen. Doch was sind Kupferstiche und Holzschnitte und wie werden diese gemacht? Eine Frage, die der versierte Graphiker Konrad Stüven beantworten konnte, als er bei der Eröffnung der Ausstellung am 8. Oktober 2017 für jedermann eine offene Druckwerkstatt in der WunderKammer angeboten hat. Mehr...

Konrad Stüven beim Drucken im Museum Kurhaus Kleve

Ein Nachmittag für Freunde bei „Hendrick Goltzius & Pia Fries“, 31.01.2018, 14.30h

Am Mittwochnachmittag, dem 31. Januar 2018 um 14.30 Uhr sind die Mitglieder des Freundeskreises und deren Freunde herzlich in das Museum Kurhaus Kleve eingeladen, wenn Kuratorin Mag. phil. Valentina Vlašić durch die Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“ führt. Im Anschluss an die Führung sind die Teilnehmer in das Café Moritz auf der Dachterrasse des Museums eingeladen, wo sie bei Kaffee, Kakao und Kuchen gesellig miteinander schwätzen und sich über die Führung austauschen können. Der Eintritt in das Museum und die Teilnahme an der Führung sind frei. Willkommen sind an diesem Nachmittag nicht nur die Mitglieder des Vereins, sondern auch alle diejenigen, die sich für seine Aktivitäten interessieren. Mehr...

Hendrick Goltzius, Anbetung des Kindes (unvollendet), 1615, Kupferstich, Sammlung Robert Angerhausen

„Bilder-Streit“: Lesungen & szenische Auseinandersetzungen, 11.01.-01.02.2018, jeweils 14.30h

Aus Anlass der Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“ schmücken aktuell einen Raum des Museum Kurhaus Kleve die eindrucksvollen zweiundfünfzig Illustrationen des Hendrick Goltzius der „Metamorphosen“ des Ovid. Beim berühmten Sagenzyklus „Die Metamorphosen“ handelt es sich um die mythologisch basierte Lebens-, Liebes- und Leidenswelt der Götter und Menschen zur Zeit der römischen Antike, der von dem römischen Dichter Ovid ab ca. 1 bis etwa 8 n. Chr. verfasst wurde. Mehr...

Hendrick Goltzius, Die Metamorphosen: Daphne verwandelt sich in einen Lorbeerbaum, 1589

Der neue „Museums Reporter“ Nr. 20 für das Jahr 2017 liegt vor

Der neue „Museums Reporter“ des Freundeskreises und der Klever Museen ist da! Er ist ab 15. Dezember 2017 an den Empfängen der beiden Museen – des Museum Kurhaus Kleve und des B.C. Koekkoek-Hauses – kostenfrei für alle Interessierten erhältlich! Freundeskreis-Mitglieder erhalten ihn zeitnah per Post. Das Magazin zur Klever Kultur informiert auf insgesamt 68 Seiten über die Ausstellungen in Kleve, Neuerwerbungen beider Museen und interessante Projekte wie Restaurierungen oder kulturelle Veranstaltungen. Es gibt ein Grußwort des Vorstands des Freundeskreises sowie Editorials der beiden Museumsleiter, Harald Kunde vom Museum Kurhaus Kleve als auch Ursula Geisselbrecht-Capecki vom B.C. Koekkoek-Haus.  Mehr...

© VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Ausstellung „Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia“, 08.10.2017-11.02.2018

Aus Anlass seines zwanzigjährigen Bestehens 2017 präsentiert das Museum Kurhaus Kleve von 8. Oktober 2017 bis 11. Februar 2018 eine Ausstellung, die Passagen seines bisherigen Werdegangs würdigt als auch Vergangenheit und Gegenwart zusammenführt. In einer akzentuierten Werkschau kombiniert es einen bedeutenden Schwerpunkt seiner Sammlung mit einer hoch renommierten Wegbegleiterin. Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius, und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries. Mehr...

Hendrick Goltzius, Phaeton, Die Himmelsstürmer, 1588, Kupferstich, Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V., Kevelaer

Neue Publikation: Das Stammbuch der Grafen und Herzöge von Kleve

Seit 2011 besitzt das Museum Kurhaus Kleve ein handkoloriertes Exemplar des Stammbuchs der Grafen und Herzöge von Kleve, dessen Blätter im Friedrich-Wilhelm-Bad in einer dreireihigen Hängung zu sehen sind. Der historische und kulturgeschichtliche Hintergrund dieser Bilderchronik aus dem Jahr 1677 wird nun zum ersten Mal in einer umfassenden Publikation aufgezeigt. Anhand bild- und textanalytischer Untersuchungen erläutert das Buch die Funktion und Wirkungsabsicht eines europäischen Adelsgeschlechts mit einer komplexen Geschichte. Die Anfänge des Geschlechts, dessen Name von der Burg auf dem clef (mittelniederrheinisch für Kliff) stammt, reichen bis ins 11. Jahrhundert zurück, im 16 Jh. entstand durch Zusammenschlüsse verschiedener Grafschaften und Herzogtümer ein vereintes Großterritorium, das nach dem Aussterben der Klever Linie zum Konfliktgegenstand zahlreicher Anwärter wurde und am Ende an die Brandenburger Kurfürsten überging. Mehr...

Begutachtung für Kunstwerke aus Privatbesitz

„Omas Schätzchen“ oder „Krempel vom Dachboden“ – alles kann zu den für Privatleute kostenlosen Begutachtungsterminen im Museum Kurhaus Kleve an jedem ersten Mittwoch eines Monats von 11 bis 13 Uhr mitgebracht werden, um es durch die Kunsthistoriker des Hauses kritisch bewerten zu lassen. Um die Wartezeiten zu verkürzen, bitten wir die zu beurteilenden Kunstwerke auf 3 Stück zu beschränken. Voranmeldung bitte unter kasse@museumkurhaus.de oder +49 2821 75010!

-> Diese Seite drucken