Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Blickachsen
Moderne und Mittelalter in der Sammlung des Museum Kurhaus Kleve 25.09.2005–08.01.2006

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1997 prägen zwei Schwerpunkte die Sammlung und das Ausstellungsprogramm des Museum Kurhaus Kleve: die moderne und zeitgenössische Kunst auf der einen und die spätmittelalterliche Skulptur auf der anderen Seite. Wenn die Kollektion mittelalterlicher Kunst mit Arbeiten z.B. von Meister Arnt von Kalkar und Zwolle, Henrik Douwerman oder Dries Holthuys zwar europäischen Rang, aber regionale Wurzeln hat, so ist die moderne Sammlung, ausgehend vom Nachlass Ewald Matarés (1887-1965) und seinen Schülern Beuys und Heerich, von internationalem Zuschnitt. Sie enthält exemplarische Arbeiten aus den 1960er und 1970er Jahren etwa von Gerhard Richter, Günther Uecker, Yves Klein, Christo und Cy Twombly und führt bis in die unmittelbare Gegenwart – etwa zu Mario Merz, Franz Gertsch, Richard Serra, Richard Long und Lothar Baumgarten, zu Peter Fischli / David Weiss, Stephan Balkenhol und Günther Förg, zu Andreas Gursky, Thomas Ruff, Thomas Struth und Jeff Wall.

Mit „Blickachsen“ präsentiert das Museum Kurhaus Kleve die beiden gegensätzlichen Pole seiner Sammlung erstmals in großem Umfang parallel. Äußerer Anlass für diese prononcierte Verdoppelung der Perspektive ist die unmittelbar aus der Forschungstätigkeit des Hauses hervorgegangene Ausstellung „Eine höhere Wirklichkeit – Deutsche und französische Skulptur 1200-1600“, die zurzeit über 70 Meisterwerke mittelalterlicher Skulptur aus der Sammlung des Rijksmuseum Amsterdam zeigt und weithin Beachtung findet.

„Blickachsen“ bietet die Gelegenheit, erstmals überhaupt eine Reihe von wichtigen Neuerwerbungen der letzten Jahre zu präsentieren. Für die Sammlung zeitgenössischer Kunst konnten u.a. charakteristische Arbeiten der diesjährigen Biennale-Teilnehmerin Paloma Varga Weisz und des amerikanischen Malers Mark Tansey sowie von Katharina Fritsch und Axel Hütte gewonnen werden. Im Bereich der mittelalterlichen Kunst ragt der von der Kulturstiftung der Länder unterstützte Ankauf von drei weiblichen Heiligenskulpturen des aus Kleve stammenden Bildhauers Dries Holthuys hervor.

zurück

Mark Tansey, Collagen-Studie für The Bathers, 1988
Mark Tansey, Ölstudie The Bathers, 1988
-> Diese Seite drucken