Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Abendführung des Freundeskreises durch „Michael Sailstorfer: Kopf und Körper“, 29.10.2014, 19.30h

Am Mittwoch, dem 29. Oktober 2014, um 19.30 Uhr, lädt der Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. seine Mitglieder herzlich zu einer abendlichen Sonderführung in das Museum Kurhaus Kleve ein. Museumsdirektor Prof. Harald Kunde und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Susanne Figner, PhD (ABD) werden in die aktuelle Ausstellung „Michael Sailstorfer: Kopf und Körper“ einführen. Im Anschluss an die Führung wird es bei einem Glas Wein Gelegenheit zu Gesprächen und zu geselligem Austausch geben. Willkommen sind an diesem Abend nicht nur die Mitglieder des Vereins, sondern auch alle diejenigen, die sich für seine Aktivitäten interessieren.

Der in Berlin lebende Bildhauer und Installationskünstler Michael Sailstorfer (*1979) zählt zu den wichtigsten Impulsgebern seiner Generation und arbeitet seit über zehn Jahren an einer national wie international wahrgenommenen Erweiterung des Skulpturbegriffs. Ein besonderes Charakteristikum seiner Arbeit besteht in der Verschränkung von Dingen und Materialien des Alltags mit einer neuen, oft metaphysisch-ironischen Bedeutung. Mit dieser Strategie des sinnfälligen Wechselns zwischen Realitätsebenen versteht er sich einerseits in der Nachfolge von Marcel Duchamp und Joseph Beuys und distanziert sich andererseits von deren avantgardistischem Sendungsbewusstsein durch einen programmatischen Pragmatismus. Eigens für die Ausstellung im Museum Kurhaus Kleve wurde die Arbeit „Kopf und Körper“ (2014) realisiert. Die Grundlage bildet die schematische Darstellung eines Gesichts, das an das Kindchenschema von Konrad Lorenz erinnert – eine Kombination an Merkmalen des Kleinkindergesichts wie überdimensionaler Kopf mit großen runden Augen, kleiner Nase und kleinem Kinn, die als Schlüsselreize für Pflegeverhalten gelten. Mehr ...

zurück

Michael Sailstorfer, T 72 (sand), 2008, Courtesy Sammlung Haus N., Kiel, Photographie Henning Krause, Köln
-> Diese Seite drucken