Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Freundeskreis-Führung durch „BASIC RESEARCH – Notes on the Collection“, 02.07.2014, 19.30h

Am Mittwoch, dem 2. Juli 2014, um 19.30 Uhr, lädt der Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. seine Mitglieder herzlich zu einer abendlichen Sonderführung in das Museum Kurhaus Kleve ein. Museumsdirektor Prof. Harald Kunde und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Valentina Vlasic, M.A. werden in die aktuelle Sonderausstellung „BASIC RESEARCH – Notes on the Collection“ einführen.

Im Anschluss an die Führung wird es bei einem Glas Wein Gelegenheit zu Gesprächen und zu geselligem Austausch geben. Willkommen sind an diesem Abend nicht nur die Mitglieder des Vereins, sondern auch alle diejenigen, die sich für seine Aktivitäten interessieren.

Das Museum Kurhaus Kleve zeigt vom 29. Juni bis zum 14. September 2014 „BASIC RESEARCH – Notes on the Collection“, eine Ausstellung, die die herkömmlichen Formate der Sammlungspräsentation und der temporären Wechselausstellung miteinander verschränkt. Durch die Konfrontation unterschiedlicher Kontexte sollen inspirierende Sichtweisen erzeugt und das Altbekannte ebenso mit neuen Augen gesehen wie das noch Unbekannte in bestehende Paradigmen eingebunden werden. Das gilt sowohl für die wunderbaren Bestände des Hauses als auch für sieben eingeladene Künstlerinnen und Künstler, die ihre Position quasi als Reibungsfläche der Gegenwart im musealen Resonanzraum entfalten.

Die Neupräsentation der Sammlung umfasst drei große thematische Bereiche: Ausgehend von der spätgotischen Skulptur im Katharina von Kleve-Saal wurden die Bestände der Renaissance und des Barock in einem räumlichen Farbklang neu geordnet, dass sowohl inhaltliche Zusammenhänge zwischen den Gruppen der Bildnisse, der Landschaftsdarstellungen und des Kunsthandwerks ablesbar wurden als auch eine raumbezogene formale Stimmigkeit entstehen konnte. Ein zweiter Bereich widmet sich dem Werk von Joseph Beuys, das gemeinsam mit dem Nachlass von Ewald Mataré zum identitätsstiftenden Bestand des Hauses gehört und das sich jetzt erstmals in einer Abfolge von fünf zusammenhängenden Räumlichkeiten entfaltet. Der dritte Bereich umfasst insbesondere die photographischen und skulpturalen Werke der Gegenwartskunst, die in den großzügigen Räumlichkeiten der oberen Kursäle präsentiert werden. Hier finden sich sowohl signifikante Arbeiten von Tacita Dean, Andreas Gursky, Candida Höfer, Axel Hütte, Thomas Ruff, Thomas Struth und Jeff Wall als auch zwei raumdominierende Setzungen von Paloma Varga Weisz und Stephan Balkenhol.

In dieses überaus vielgestaltige Referenzgewebe wurden gegenwärtige Künstlerinnen und Künstler eingeladen, ihre Sicht der Dinge im Sinne von Anmerkungen, eben „Notes on the Collection“, zu artikulieren: Jack Pierson, Andreas Slominski, Franz Gertsch, Yves Zurstrassen, Anton Henning, Margret Eicher und Thomas Kühnapfel. Ihre Intervention in einer neu geordneten Sammlung verbindet als geistige Grundhaltung alle der geladenen Künstlerinnen und Künstler und verleiht der musealen „Grundlagenforschung“ die notwendigen Schübe an Intensität und Aktualität. Mehr ...

zurück

Blick in den Katharina von Kleve-Saal im Museum Kurhaus Kleve
Blick in den Joseph Beuys-Westflügel im Museum Kurhaus Kleve © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Blick in die alten Kursäle im Museum Kurhaus Kleve © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Download

Einladungskarte_BasicResearch_MKK (web)_01 (PDF)
-> Diese Seite drucken