Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


„Resonanzraum Kunst“: Christine von Brühl, Donnerstag, 21.03.2013, 19h

Am Donnerstag, dem 21. März 2013, um 19 Uhr ist die Autorin Dr. Christine von Brühl zu Gast beim „3. Resonanzraum Kunst“, der neuen Gesprächsreihe des Museum Kurhaus Kleve mit Museumsdirektor Prof. Harald Kunde. Eines der aktuellen Projekte von Christine von Brühl befasst sich u.a. mit den Biographien weiblicher Mitglieder der Hohenzollern und der Oranier sowie mit Kleve im 17. Jahrhundert. Bei ihren Buchrecherchen ist die Autorin stets bemüht, originale Schauplätze geschilderter historischer Ereignisse aufzusuchen und die Stimmung vor Ort einzufangen. In ihrem aktuellen Projekt widmet sie sich u.a. Luise Henriette von Oranien (1627-1667), der Ehefrau des Großen Kurfürsten. Zu Lebzeiten der Kurfürstin gehörte das Herzogtum Kleve mit einigen anderen Westprovinzen zu Brandenburg. Über derlei Zusammenhänge und die Frage, wie sie sich bei der Arbeit an historischen Stoffen gewinnbringend einsetzen lassen, wird die Autorin erzählen. Ein Werkstattbericht.

Dr. Christine von Brühl, geboren 1962 in Accra (Ghana), wohnte als Kind in London, Brüssel, Warschau und Singapur. Sie studierte Slawistik, Geschichte und Philosophie und begann zu publizieren. Nach Stationen bei „Zeit“, „Sächsische Zeitung“ und „Das Magazin“ lebt sie heute mit ihrem Mann und zwei Kindern als freie Autorin in Berlin. Zu ihren Veröffentlichungen zählen: „Noblesse oblige. Die Kunst, ein adeliges Leben zu führen“ (Eichborn, 2009), „Out of Adel“ (Kiepenheuer, 2009), „Die preußische Madonna. Auf den Spuren der Königin Luise“ (Aufbau, 2010) und „Gebrauchsanweisung für Dresden“ (Piper, 2012).

Der Eintritt an der Abendkasse zum „Resonanzraum Kunst“ beträgt 5,- €, ermäßigt und für Mitglieder des Freundeskreises 3,- €. 

zurück

Dr. Christine von Brühl
-> Diese Seite drucken