Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Ausstellung „Ulrich Erben SIRIA. Erscheinung und Bewegung“, 4.7.-24.10.2010

Der in Düsseldorf, Goch und Bagnoregio (VT) lebende Maler Ulrich Erben, einer der herausragenden Vertreter konkreter Malerei in Deutschland, hat vor wenigen Wochen seinen 70. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass präsentiert das Klever Museum, das Erbens Schaffen in den letzten Jahrzehnten mit mehreren Ausstellungen begleitet hat, erstmals Arbeiten aus der neuen Werkgruppe „SIRIA“ – großformatige Gemälde, die in den Jahren 2008-10 entstanden sind. In ihren subtilen Farbklängen ist die Erfahrung des Lichts und der Landschaften des Nahen Ostens eingefangen. Die Werkgruppe „SIRIA“ geht zurück auf eine Reise, die Ulrich Erben 2007 nach Syrien unternahm.

Dort empfing er während seiner Fahrten durch die Wüste Eindrücke, die, seinen eigenen Worten zufolge, „über die figürliche Wahrnehmung hinaus“ gingen:
Eindrücke, „die durch farbige Phänomene, die mir dort begegnet sind, entstanden sind und zu einem Ausdruck gefunden haben – dieses Zusammenspiel von Farben, Licht, Luft und Stille in einer immer ähnlich gegliederten, sehr monotonen Landschaft“.

Erben fühlt sich ein in feinste Abstufungen, denn auch die vermeintlich leblose Wüste verändert sich unmerklich:
Das geht so langsam wie der kleine Zeiger der Uhr. Da sieht man auch nicht, dass er sich bewegt (…)“. „Man meint immer, das ist dasselbe, aber das ist es natürlich nicht, da die Zeit, durch die man fährt, eine andere ist und somit auch das Licht. Es sind ganz konkrete Lichtbilder, in denen ich versucht habe, mein Erlebnis sichtbar zu machen.

Entsprungen aus der Begegnung mit einer vermeintlich eintönigen Landschaft und von denkbar einfacher Struktur – in ein Hochformat (230 x 170 cm) ist ein ebenfalls hochformatiges Rechteck eingestellt –, eröffnen die „SIRIA“-Bilder überraschende, die Wahrnehmung fesselnde und bereichernde Erfahrungen von Farbe und Licht. Die Farben sind zu ungewöhnlichen Akkorden geordnet und von einem rätselhaften inneren Vibrieren erfüllt. Die Weite und die Hitze der Wüste werden unmittelbar anschaulich, fast könnte man meinen, es mit einer Fata Morgana zu tun zu haben.

Den Gemälden der „SIRIA“-Reihe sind ausgewählte Bilder aus anderen Werkgruppen der letzten Jahre zur Seite gestellt, so dass die jüngsten Entwicklungen in Ulrich Erbens Werk nachvollziehbar werden.

Zur Ausstellung erscheinen ein Katalog mit Texten von Guido de Werd und Roland Mönig sowie eine Edition.

Gefördert durch


Sparkasse Kleve –
Premium-Partner des Museum Kurhaus Kleve
www.sparkasse-kleve.de

Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V.
www.freunde-klever-museen.de

zurück

Ulrich Erben, SIRIA VI., 2010
Ulrich Erben, SIRIA, 2008-2010
Ulrich Erben, Lontananza, 2009

Download

Einladungskarte Ulrich Erben-SIRIA_01 (PDF)
-> Diese Seite drucken