Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Vortrag „In Europa: Von Nijmegen bis Srebrenica und weiter“ von Geert Mak, 14.03.2010, 19.30 Uhr

Das Museum Kurhaus Kleve lädt am Sonntagabend, dem 14. März 2010, um 19.30 Uhr, zu dem Vortrag „In Europa: Von Nijmegen bis Srebrenica und weiter“ von Geert Mak, der über die Herausforderungen durch Migration, wachsenden Nationalismus und eine EU auf der Suche nach Orientierung und Inspiration spricht. Vor 400 Jahren bedeutete der Gewinn der klevischen und ravensbergischen Territorien für das arme, rückständige Brandenburg den Anschluss an die wirtschaftliche und kulturelle Dynamik in Europas Westen.

Umgekehrt liegt für den Niederrhein seit jener Zeit das Machtzentrum im Osten, erst recht seit aus dem kleinen Brandenburg das große Preußen wurde. Es folgte eine erneute „Westverschiebung“ 1945/49/89, aber seit der deutschen Einigung und dem EU-Beitritt der südost-mitteleuropäischen Staaten gilt wieder der Satz des Osteuropa-Historikers Karl Schlögel: „Die Mitte liegt ostwärts.“ Muss uns dieser Vorgang Angst machen oder eröffnen sich im Gegenteil neue Horizonte? Wie können wir unsere Position „in Europa“ heute und in Zukunft bestimmen? Welche Chancen haben wir, das Europa der Bürgerinnen und Bürger mit zu gestalten?

Geert Mak (geb. 1946 in Vlaardingen) ist freier Redakteur beim NRC-Handelsblatt und beim Fernsehsender VPRO sowie freier Schriftsteller. Für sein Buch „In Europa“ erhielt er 2008 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

Der Vortrag wird organisiert durch die VHS Kleve und ist ein Beitrag zur Reihe „1609-2009 Kleve - Brandenburg/Preußen - Europa“. Die Veranstaltung findet überwiegend in deutscher Sprache statt. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 5,- € (ermäßigt 2,50 €).

zurück

Geert Mak
-> Diese Seite drucken