Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Teilnahme am „Tag des offenen Denkmals“, Sonntag, 08.09.2019

Das Museum Kurhaus Kleve macht mit beim „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, dem 8. September 2019, einer einmal jährlich stattfindenden bundesweiten Initiative, an der sich zahlreiche „Denkmäler“ mit Aktionen beteiligen. 

Im Museum Kurhaus Kleve herrscht den ganzen Tag über freier Eintritt. Es finden drei Führungen statt, an denen Interessierte kostenlos teilnehmen können und die durch die Gästeführerin Brigitte Alex abgehalten werden:

– Von 11.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr findet eine öffentliche Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Als der Kaffeetisch zur Galerie wurde. Keramik um 1930“ statt. 

– Von 13 Uhr bis ca. 14.30 Uhr findet eine Führung vom B.C. Koekkoek-Haus (Treffpunkt: Koekkoekplatz 1) über die Tiergartenstraße zum Museum Kurhaus Kleve statt, bei der u.a. die alten Villen an der Tiergartenstraße vorgestellt werden sollen. 

– Abschließend findet von 15.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr eine Führung im Museum Kurhaus Kleve statt, die dezidiert zum Schwerpunkt „Museum, Architektur und Geschichte des Hauses“ handeln soll, bei der je nach Teilnehmerzahl auch ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht wird.

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der „Tag des offenen Denkmals“ ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern –, ohne die die Durchführung des „Tags des offenen Denkmals“ nicht möglich wäre. Mehr ...

zurück

-> Diese Seite drucken