Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Bauarbeiten kurz vor dem Museum Kurhaus Kleve, Richtung stadteinwärts

Besucher des Museum Kurhaus Kleve werden gebeten, Augenmerk auf die sich rund 500 Meter vom Museum Richtung stadteinwärts befindliche Baustelle zu nehmen, durch die es vor allem zu Stoßzeiten zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann. An der Kreuzung Gruftstraße / Tiergartenstraße / Klever Ring wird bis zum Herbst 2016 gebaut.

Die Kreuzung ist ein Verkehrsnadelöhr in Kleve, da sie üblicherweise alle Fahrzeuge aufnimmt, die von der Unterstadt in die Oberstadt wollen, die von Emmerich kommend über die Industriestraße weiter in Richtung Autobahn 57 möchten und die von den Niederlanden kommend in die Innenstadt wollen.

Bis in den Herbst 2016 wird dort u.a. an unterirdisch zu sanierenden Leitungen sowie an einer Deckenerneuerung des kompletten Kreuzungsbereiches gearbeitet. Es ist ein großräumiges Umleitungssystem über Kleve gezogen worden, in dem beispielsweise die Wasserburgallee nur noch als Einbahnstraße in Richtung Museum befahren werden kann.

Gäste, die aus den Niederlanden kommen, haben keine Probleme, das Museum Kurhaus Kleve zu erreichen. Gäste, die von der A3 oder A57 abfahren, erreichen das Museum durch beschilderte Umleitungen. Der beschilderte Parkplatz am Forstgarten ist frei zugänglich. Der Parkplatz an der Wasserburgallee ist durch die Einbahnstraße in dem Museum entgegengesetzter Richtung derzeit nur schwer zu erreichen.

zurück

-> Diese Seite drucken