Museum Kurhaus / Kleve

Ewald Mataré Sammlung


Fachkolloquium: Konservatorische Anforderungen an das Büdericher Ehrenmal, 27.05.2016

Taubenkot hatte das berühmte „Büdericher Ehrenmal“ von Joseph Beuys (1921-1986), eine seiner frühesten monumentalen Arbeiten aus den Jahren 1958-59 und eine seiner wenigen Werke im öffentlichen Raum, besonders in den letzten Jahren in arge Mitleidenschaft gezogen. Am 11. Januar 2016 wurde es durch die Kunstspedition Hasenkamp an seinem angestammten Platz im „Alten Kirchturm“ in Büderich demontiert und in das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Abtei Brauweiler in Pulheim, transportiert. Dort wurde vom LVR ein Konzept für seine Erhaltung erstellt und dort wurde es durch eine freiberufliche Restauratorin mehrere Wochen lang gereinigt. Doch wie weit darf die Reinigung, Konservierung oder Restaurierung eines Kunstwerks von Joseph Beuys, dem die Originalität eines Werks sowie seine Patina und natürliche Alterung besonders am Herzen lagen, gehen? Eine Frage, die neben anderen eine zentrale Stelle in diesem Fachkolloquium am Freitag, dem 27. Mai 2016 im Museum Kurhaus Kleve einnehmen soll und die durch die Fachbeiträge und Abschlussdiskussion hoffentlich eine Beantwortung finden kann.

Programm

9.00 – 10.00 Uhr (fakultativ)
Führung durch die Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien“
Valentina Vlašić, M.A., Kuratorin der Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien“

10.00 – 10.30 Uhr
Kaffeepause

10.30 Uhr
Begrüßung
Prof. Harald Kunde, Direktor des Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung

10.45 Uhr
Einführung in die Tagung
Valentina Vlašić, M.A., Kuratorin der Ausstellung „Joseph Beuys – Werklinien“

Themenblock I: Das „Büdericher Ehrenmal“ von Joseph Beuys

11.00 Uhr
Objektgeschichte und Verlauf der konservatorischen Reinigungsarbeiten in 2016 | Technologie, Erhaltungszustand, Überlegungen zum künftigen konservatorischen Umgang
Dipl.-Rest. Susanne Conrad, Dipl.-Rest. Norbert Engels und Dipl.-Rest. Martin Hammer, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Abteilung Restaurierung

12.00 Uhr
Zeitzeugenbericht der Erstellung des „Büdericher Ehrenmals“ von Joseph Beuys
Prof. Ernst Josef Althoff

12.30 - 13.30 Uhr
Mittagspause

Themenblock II: Das „Büdericher Ehrenmal“ im „Alten Kirchturm“ in Meerbusch-Büderich

13.30 Uhr
Das „Büdericher Ehrenmal“ als Baudenkmal
Dr. Ludger J. Sutthoff, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Abteilungsleiter Restaurierung

14.00 Uhr
Bericht über die bereits vollzogenen und noch geplanten Innenarbeiten am „Alten Kirchturm“ in Büderich
Dr.-Ing. Arch. Stephan Strauß, „Strauß und Fischer Historische Bauwerke GbR.“ im Auftrag der Stadt Meerbusch

14.30 Uhr
Konservatorische Amtsmeinung
Dr. Jolanta Rusinowska-Trojca, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, BKD

15.00 - 15.30 Uhr
Diskussion zwischen den Rednern und dem Publikum: Weitere restauratorische Maßnahmen am „Büdericher Ehrenmal“ sowie die Zukunft des Monuments im „Alten Kirchturm“ in Büderich

15.30 Uhr
Kaffeepause (fakultativ)

- Ende und Ausklang des Fachkolloquiums - 

Das Fachkolloquium im Museum Kurhaus Kleve findet statt mit freundlicher Unterstützung des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland und des Fachbereichs Kultur der Stadt Meerbusch.

Moderation:
Valentina Vlašić, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung

Veranstalter und Tagungsort:
Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung, Tiergartenstraße 41, 47533 Kleve,
www.museumkurhaus.de

Verpflegung:
Ein Mittagsimbiss kann (kostenpflichtig) im Café Moritz im ersten Stockwerk auf der Dachterrasse des Museum Kurhaus Kleve eingenommen werden. Die Speisekarte ist online unter
www.museumkurhaus.de und „Café“ einsehbar. Um Wartezeiten zu vermeiden, sind vorab Menübestellungen bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn unter der E-Mail-Adresse cafe@museumkurhaus.de möglich. Kaffee, Tee und Wasser steht während den angegebenen Kaffeepausen (außer Mittagspause) kostenlos zur Verfügung (gerne empfangen wir eine Spende).

Teilnahme:
Teilnahme von interessiertem Publikum auch vor den regulären Öffnungszeiten (normal ab 11 Uhr) mit Museumseintritt (10,- € pro Person, ermäßigt 5,- €) möglich.

zurück

-> Diese Seite drucken